Überspringen zu Hauptinhalt

FAQ

zum SV-Bildungswerk und seinen Angeboten

HINWEIS:
Du findest hier – unterteilt nach Bereichen – die am häufigsten gestellten Fragen. Gerne kannst du direkt auf die einzelnen Rubriken springen. Falls du noch mehr oder anderes wissen möchtest, kontaktiere uns gerne.

FAQ zu SV-Seminaren und Klima-Workshops

Wie viel kosten Seminare und Workshops?

Die Kosten variieren je nach Seminar und Workshop. Das liegt daran, dass wir zum Beispiel in einigen Bundesländern regionale Kooperationspartner haben, die unsere Seminare finanziell unterstützen. Oder wir eine bundesweite Förderung für Klima-Workshops im Projekt ›Schule·Klima·Wandel‹ haben.
Ein reguläres Seminar mit 2 SV-Berater*innen kostet zwischen 400,– und 500,– Euro, aber an der Finanzierung ist bisher noch kein Seminar gescheitert. Wir unterstützen dich auch bei der Akquise von Fördergeldern und/oder der Anfrage bei eurem Förderverein. Oft gibt es auch an deiner Schule Fortbildungsbudgets für SVen, die auch für unsere Angebote genutzt werden können. In Hessen können die Kosten für SV-Seminare nach Absprache vollständig von der Landesschülervertretung Hessen übernommen werden.
In Rheinland-Pfalz können die Kosten für Modellschulen und teilweise auch in weiteren Fällen durch das Pädagogische Landesinstitut übernommen werden. Auch in weiteren Bundesländern gibt es regional spezifische Finanzierungsmöglichkeiten. Frag uns hierzu einfach für Unterstützung an.

Für welche Klassenstufen kann ich ein Seminar/einen Workshop anfragen?

Grundsätzlich kann jedes Angebot auf alle Altersstufen zugeschnitten werden. SV-Berater*innen-Seminare richten sich ausdrücklich auch an Grundschulen, auch wenn die SV-Struktur dort nicht derjenigen für weiterführende Schulen entsprechen. Unsere Klima-Workshops empfehlen wir meistens ab der 7. Klasse aufwärts. Solltest du Interesse an einem Workshop/Seminar für jüngere Klassenstufen haben, frag einfach an und erzähl uns von deinem Vorhaben. Dann können wir gemeinsam entscheiden, wie wir unser Angebot auf eure Bedürfnisse zuschneiden können.

Wo kann ich sehen, welche Termine frei sind?

Das kannst du nicht, weil wir jede Anfrage individuell abstimmen. Deshalb füll am besten gleich unser Anfrage-Formular für ein SV-Seminar bzw. einen Klima-Workshop aus. Dort kannst du deinen Wunschtermin angeben, und alles weitere stimmen wir dann in direktem Kontakt mit dir ab.

Wer darf ein Seminar/einen Workshop anfragen?

Jede*r,  der mit uns auf Augenhöhe arbeiten möchte. Ob als Schüler*in, Lehrer*in, als Klimaschutzbeauftragte*r oder Landesschülervertreter*in – wir befassen uns gerne mit unterschiedlichen Kontexten.

Wo finden die Seminare/Workshops statt?

In den meisten Fällen finden die Seminare in deiner Schule statt. Eine Klassenreise ist also nicht drin 😉 Sollte deine Gruppe/Klasse andere Wünsche haben, frag einfach nach! Wir begleiten auch SV-Fahrten in externe Gästehäuser/Bildungsstätten/Jugendherbergen. Wir können in dem Fall aber keine Unterkünfte vermitteln bzw. buchen.

Wie lange dauert ein Seminar/Workshop?

Als Dauer für ein Seminar/einen Workshop sind mindestens 4 bis 6 Stunden sinnvoll. Da können wir dir und deinen Mitschüler*innen genug Input geben, ihr könnt selbständig und kreativ arbeiten, und am Ende haben wir eine runde Sache. Natürlich machen wir in der Zeit auch Pausen, Warm-Ups etc. – eben eine gute Mischung aus Spannung und Entspannung. Gerade für Schüler*innenvertretungen sind oft auch längere, zwei- oder sogar dreitägige Seminare sinnvoll. Und für Veranstaltungen kann ein Workshop auch mal nur zwei Stunden dauern. Im Zweifel – einfach anfragen. Wir richten uns nach euren Bedürfnissen.

Wer macht die Seminare/Workshops? Mit welchen Qualifikationen?

Die SV-Berater*innen und die Klima-Botschafter*innen sind keine abgehobenen Theoretiker*innen, Expert*innen oder Professor*innen, sondern Schüler*innen und junge Erwachsene, die bei uns eine Ausbildung zum*zur Peer-Multiplikator*in gemacht haben. Peer – was? Peer = gleichaltrig, auf Augenhöhe: also mit ähnlichen Interessen, Erfahrungen, Wünschen wie du. Sie engagieren sich meist selbst in der Schülervertretung oder anderen (politischen) Gruppen und kennen sich deshalb aus mit den Alltagsproblemen. Sie wissen auch, wie man Dinge effektiv ins Rollen bringen kann.

In den Ausbildungen haben sie neben fachlichem Input (SV-Recht, Grundlagen des Klimawandels, Projektmanagement…) auch gelernt, ein Seminar so zu gestalten, dass am Ende alle glücklich sind (und nicht schnarchend in der Ecke liegen).

Du willst auch SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in werden? » Hier gehts zu unseren Ausbildungsangeboten.

Sind Lehrer*innen bei den Seminaren/Workshops dabei?

Wir wünschen uns einen hierarchiefreien Raum, in dem wir miteinander lernen können. Das geht am besten, wenn die Teilnehmer*innen unserer Seminare keine Sorge haben, etwas vermeintlich »Falsches« zu sagen, und mit Freude mitarbeiten können. Viele Lehrer*innen können sich nicht vorstellen, dass zwei 15-Jährige für mehrere Stunden einen Workshop anleiten können, ohne dass es drunter und drüber geht. Aber das funktioniert ganz wunderbar, und es würde weniger gut funktionieren, wenn nicht die Sicherheit da wäre, dass das Seminar ohne Erwachsene stattfindet.

FAQ zu weiteren Angeboten

Bietet ihr Rechtsberatung zu schulspezifischen Themen?

Wir bemühen uns, deine Fragen zu schulspezifischen Themen (zum Beispiel Schulpflicht, Schulstreik, Rechte der SV…) nach bestem Wissen zu beantworten. Allerdings geben wir nur Know-how weiter, das wir uns selbst aufgrund unserer Auseinandersetzung mit verschiedenen Fragestellungen erarbeitet haben, und das wir auch in unseren Ausbildungen vermitteln. Wir bieten keine Rechtsberatung an. Wir können dir aber meistens sagen, wo du weitere Informationen findest.

Bietet ihr auch Fortbildungen für Lehrer*innen an?

Wir erhalten immer mehr Anfragen für Fortbildungen für Lehrer*innen. Das freut uns sehr, weil wir nur Hand in Hand Schule verändern können und sehen, dass Themen wie Beteiligung von Schüler*innen zunehmend mehr Bedeutung in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften erhalten.

Und wir sind überzeugt, dass unsere Perspektive für dich als Lehrer*in gewinnbringend ist, und deine Arbeit in vielerlei Hinsicht bereichern kann. Bei Interesse kannst du unser Allgemeines Anfrageformular ausfüllen oder dich zuerst unter Seminare + Angebote ein bisschen mehr informieren, was wir machen.

Wir bräuchten Schüler*innen und Jugendliche als Teilnehmende an einem Projekt/einer Veranstaltung. Könnt ihr helfen?

Grundsätzlich: JA, sehr gerne. Aber es kommt natürlich darauf an, wofür.

Wenn ein neues Superdeo getestet werden soll, lautet unsere Antwort: NEIN. Aber wenn es darum geht, junge Menschen an den sie betreffenden Fragestellungen zu beteiligen und ihre Perspektive einzubinden, um eine lebenswerte und demokratische Zukunft und Schule zu gestalten, sind wir dabei und bringen uns aktiv ein. Noch viel lieber planen wir gleich die ganze Veranstaltung/dein Projekt mit, um schon im Planungsprozess die Bedürfnisse und Interessen von jungen Menschen zu berücksichtigen.

Was wir allerdings gar nicht mögen, ist Pseudobeteiligung – Feigenblatt zu sein für undemokratische Prozesse, Deckmantel für uninspirierte Vorhaben, bei denen der Grad der Mitwirkung sich auf das freundliche Lächeln in die Kamera beschränkt und die Ergebnisse schon fest stehen, bevor die Beteiligten ihre Ideen einbringen konnten…

Wenn du das genauso siehst, füll am besten unser allgemeines Anfrageformular aus – wir melden uns dann bei dir! Oder informiere dich näher unter Seminare + Angebote/Jugendbeteiligung.

FAQ zu den Ausbildungen

Wie viel kostet mich die Ausbildung?

Die Ausbildungen – zum*zur SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in – sind für dich kostenfrei. Für die Anreise erhältst du von uns – in der Regel – ein kostenloses Ticket für die Deutsche Bahn.

Wann sind die nächsten Ausbildungen?

Bitte schau unter » Veranstaltungen, wann die nächste Ausbildung stattfindet. Da es Ausbildungen oft nur einmal pro Jahr gibt, kann es sein, dass es ein wenig dauert, bis wieder eine organisiert wird. Wenn du Interesse hast an einer Ausbildung und gerade keine statt findet, kannst du dich auch immer auf eine Liste mit Interessent*innen setzen lassen. Schreib uns dafür eine kurze E-Mail mit deinem Anliegen 🙂

Wie alt muss ich sein, um an einer Ausbildung teilnehmen zu können?

Wir empfehlen die Ausbildung ab einem Alter von ungefähr 14 bis zu einem Alter von ca. 20 Jahren. Denn es geht ja darum, dass du Gleichaltrige für deine Themen begeistern kannst.

Du bist jünger oder älter und hast total Lust, SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in zu sein? Dann ruf uns doch einfach an unter 030 61203771, und gemeinsam können wir herausfinden, ob die Ausbildung auch für dich in Frage kommt.

Die Ausbildungen finden während der Schulzeit statt. Wie kann ich vom Unterricht frei gestellt werden?

Das SV-Bildungswerk stellt dir eine Bitte um Unterrichtsbefreiung aus, die du dann deinem*deiner Lehrer*in gibst. Sollte es damit Schwierigkeiten geben, treten wir mit deiner Schule in Kontakt und erläutern unser Konzept ausführlicher. Dann ist es meistens kein Problem mehr, und wenn doch, bemühen wir uns um eine Lösung.

Um was muss ich mich kümmern, wenn ich an der Ausbildung teilnehmen will?

Als erstes musst du das Anmeldeformular ausfüllen. Der weitere Kontakt erfolgt meist per E-Mail, die du dort angeben musst.

Sobald du Bescheid von uns hast, dass du teilnehmen kannst, schicken wir dir eine Teilnahmevereinbarung zu. Diese musst du ausgefüllt an uns zurück schicken, und den Rest organisieren wir. Also alles ganz einfach 🙂

Wie ist es, wenn ich an einem Tag der Ausbildung nicht kann?

Meistens lässt sich dafür eine Lösung finden. Am besten du kontaktierst uns im Vorfeld dazu, damit wir abwägen können, ob die Ausbildung in deinem Fall für dich – und uns – wirklich Sinn macht. Am besten per Telefon unter 030 61203771.

Ich mache bald meinen Schulabschluss. Kann ich trotzdem an einer Ausbildung teilnehmen?

Grundsätzlich kannst du SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in werden, sofern du Lust hast, dich weiterhin in anderen Schulen für Beteiligung und Klimaschutz stark zu machen. Einige von uns haben bereits einen Schulabschluss und geben weiterhin bundesweit Seminare und Workshops.

Solltest du allerdings wissen, dass du nach deiner Schulzeit gar keine Lust darauf hast, dich weiter für eine demokratische und klimafreundliche Schule zu engagieren, überlass lieber anderen deinen Platz. Denn wir haben nur begrenzt Kapazitäten, um Schüler*innen auszubilden, und sind auf ein aktives Netzwerk angewiesen…

Ich würde gerne an einer Ausbildung teilnehmen, habe aber wenig Zeit. Was kann ich tun?

Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, dass du auch Zeit hast, Seminare und Workshops zu geben, denn das ist der Kern unserer Tätigkeit. Abseits davon gibt es allerdings viele Möglichkeiten, dich in unseren Projekten zu engagieren.

Zum Beispiel kannst du mit deinen Mitschüler*innen dafür sorgen, dass an deiner Schule ein nachhaltiges Projekt umgesetzt wird. Oder du unterstützt deine SV und setzt dich für eine demokratischere Schule ein.

Gerne sprechen wir auch mit dir darüber, welche zeitlichen Möglichkeiten es gibt, und wie du vielleicht auch deine Lehrer*innen für das Projekt begeistern kannst. Und vielleicht entbinden sie dich dann sogar von einem Teil deiner schulischen Verpflichtungen? Es sollen noch Zeichen und Wunder geschehen 😉

Melde dich bei uns – wir helfen dir gern weiter.

Ich wohne nicht in Berlin. Kann ich trotzdem mitmachen?

Unsere SV-Berater*innen und Klima-Botschafter*innen arbeiten bundesweit, und die Ausbildungen finden in unterschiedlichen Bundesländern statt. In Berlin ist nur unser Büro.

Was ist, wenn mir die Ausbildung keinen Spaß macht?

Ausbildung klingt erstmal nicht so lustig. Aber das täuscht in unserem Fall. Bisher haben die Ausbildungen allen Klima-Botschafter*innen und SV-Berater*innen großen Spaß gemacht – schließlich triffst du auf viele Gleichgesinnte und Gleichaltrige. Und dadurch entsteht ein wunderbares Netzwerk von Jugendlichen, die wie du Lust haben, Schule und die Welt zu verändern. Kleiner Nebeneffekt: Was ist schöner, als überall in Deutschland eine Couch zum Pennen zu haben?
Dennoch solltest du dir natürlich vorab überlegen, ob du Lust auf die Tätigkeit hast, gerne im Zug sitzt und vor Gleichaltrigen stehst, um ihnen etwas von deinem Wissen über SV-Recht, Projektmanagement und klimafreundliche Schule zu erzählen. Wenn du mehr Fragen hast und dir unsicher bist, melde dich einfach bei uns.

Ich habe kein Vorwissen. Brauche ich für eure Ausbildungen Vorkenntnisse?

Nein. Das einzige, was du brauchst, ist Begeisterungsfähigkeit, Lust, mit Gleichgesinnten Neues zu probieren, und Bock, dich für ein besseres Klima und mehr Demokratie an deiner Schule und in deiner Umgebung einzusetzen. Alles weitere lernst du vor Ort.

FAQ zum Anleiten von Seminaren und Workshops

Muss ich die Seminare/Workshops allein machen?

Nein. Alle Workshops finden mindestens zu zweit statt. Ihr beide sprecht im Vorfeld das Seminar/den Workshop durch und stimmt ihn mit unserem Projektteam im SV-Bildungswerk ab. Fragen könnt ihr vorab klären. Natürlich kann man nicht auf alles vorbereitet sein, aber das ist ja das Tolle: Jedes Seminar ist anders, und bei jedem Workshop machst du neue Erfahrungen. Wenn mal was nicht so gut läuft, musst du dich nicht ärgern – hier gilt wie überall: Aus Fehlern lernt man am besten 🙂

Ich habe so etwas noch nie gemacht und Angst, das nicht zu können. Wer hilft mir?

Aller Anfang ist schwer. Wir sind für dich da, und du stehst im Workshop ja nicht allein vor der Klasse. Dein*e Co-Teamer*in ist mit dir aufgeregt 🙂 Und mit der Zeit wirst du immer fitter im Anleiten Gleichaltriger, und das hilft dir ja auch in ganz vielen anderen Bereichen.

Außerdem lernst du während der Ausbildung auch Tricks, um mit dieser Unsicherheit souverän gut umzugehen. Und du kannst immer auch erfahrene Klima-Botschafter*innen und SV-Berater*innen fragen, die können aus ihrem Nähkästchen plaudern und deine Bedenken zerstreuen.

Bekomme ich Geld für die Workshops/Seminare, die ich gebe?

Du erhältst eine Aufwandsentschädigung je nach Länge des Workshops, und die Fahrt- und ggfs. Übernachtungskosten werden dir erstattet. Dies allerdings nur, wenn alle Unterlagen, die wir von dir benötigen, auch bei uns eingereicht werden (z.B. die Dokumentation deines Workshops, Teilnehmendenlisten etc.) Es ist nicht viel Geld, und dies sollte in keinem Fall deine Motivation sein, die Ausbildung bei uns zu machen. Es ist eher ein schöner Nebeneffekt 🙂

FAQ zum Verein

Wie kann ich mich bei euch engagieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dich zu engagieren. In (fast) all unseren Projekten kannst du dich einbringen – zum Beispiel, in dem du an Veranstaltungen teilnimmst oder diese gleich mit planst und vorbereitest. Oder indem du eine Ausbildung als SV-Berater*in oder Klima-Botschafter*in machst und danach Seminare und Workshops gibst. Mehr dazu unter Was wir machen.

Natürlich freuen wir uns über dich als Mitglied: Du kannst dich bei uns im Verein engagieren und dich an der Erarbeitung von ganz neuen Projektideen beteiligen. Auf unseren Mitgliederversammlungen stellen wir die Weichen für unsere weitere Entwicklung und wählen unseren Vorstand, der die Geschäfte des Vereins ehrenamtlich leitet und den Verein nach außen offiziell vertritt. Auch du kannst dich in den Vorstand wählen lassen.

Weil wir ein Verein sind, der sich für Schüler*innen und Jugendliche engagiert, hast du nur bis zu einem Alter von 26 Jahren ein Stimmrecht bei uns. Darüber hinaus kannst du uns als Fördermitglied oder mit einer Spende finanziell unterstützen. 

Natürlich hilft es auch, wenn du anderen Menschen von unserer Arbeit erzählst und in deinem Umfeld Werbung für mehr Jugendbeteiligung machst. Mehr Möglichkeiten findest du unter Was du tun kannst.

Wie kann ich Mitglied werden?

Für eine Mitgliedschaft musst du unseren Mitgliedsantrag ausfüllen und einen Mitgliedsbeitrag zahlen. Mehr Infos findest du unter Verein + Themen » Mitgliedschaft.

Seid ihr eine bundesweite Interessensvertretung für Schüler*innen?

Wir sind KEINE bundesweite Interessensvertretung für Schüler*innen in dem Sinne, dass wir kein übergeordnetes Organ zu zum Beispiel Landesschülervertretungen darstellen. Das macht zum Beispiel die Bundesschülerkonferenz (BSK), wobei hier auch nicht alle Länder vertreten sind.

Natürlich unterstützen wir als Verein bundesweit die Interessen von Schüler*innen und fordern eine stärkere Beteiligung von jungen Menschen in Schule und Gesellschaft. Das tun wir  aus unserem Verständnis als demokratischer gemeinnütziger Verein von Schüler*innen und der von uns verfassten Satzung. Dies tun wir durch die Umsetzung von eigenen Projekten oder dem Lobbying auf Veranstaltungen und in Gremien – aber außerhalb schulinterner und gesetzlich geregelter Strukturen wie gewählten Landesschülervertretungen. Um unsere Ziele zu erreichen, kooperieren wir jedoch mit vielen landesweiten Schülervertretungen und suchen aktiv den Austausch mit ihnen. Wir möchten Schülervertretungen bestmöglich unterstützen, damit diese bestmöglich die Interessen der Schüler*innen vertreten können.

Seit wann gibt es euch schon?

Uns gibt es seit 2005. Ein paar mehr Infos zu unserer bewegten Geschichte findest du unter » Über uns.

Kann ich bei euch ein Praktikum machen?

Wir versuchen, Praktika für Schüler*innen und Studierende zu ermöglichen, wenn es einen passenden Bezug zu unseren Tätigkeiten gibt. Bitte schreib dann ein formloses Motivationsschreiben an uns.

Wer finanziert euch? Seid ihr unabhängig?

Wir finanzieren uns durch Projektförderungen (zum Beispiel im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMU für unser Projekt »Schule·Klima·Wandel«), Spendengelder, Mitgliedsbeiträge, und auch Aufträge. Zwar ist unsere Arbeit abhängig von einer Finanzierung, aber wir sind unabhängig in unseren Entscheidungen. Keine Partei und kein Unternehmen bestimmt unsere Arbeit. Das tut unsere Mitgliederversammlung und der von ihr gewählte Vorstand. Mehr Informationen zu unseren Finanzierungsquellen, der Mittelverwendung und unseren Entscheidungsstrukturen erhältst du unter » Transparenz.

Was hat es eigentlich mit diesem *Sternchen* auf sich?

Das SV-Bildungswerk hat sich zum Ziel gesetzt, keinen Menschen aufgrund seiner Hautfarbe, seines Geschlechts, seines Alters, seiner Religion u.v.m. – eben einfach gar nicht – zu diskriminieren. Nun gibt es bestimmte Konventionen, die Menschen, die sich z.B. NICHT einem bestimmten Geschlecht zugehörig fühlen (z.B. Trans*), von vorneherein ausschließen. Hierzu gehören z.B. die explizite Aufteilung in »männlich« und »weiblich«, mit allen damit verbundenen Zuschreibungen.  Dagegen wendet sich die geschlechtergerechte Sprache. Der »*« (Gender-Star) dient dazu, diese sprachliche Barriere aufzuheben und explizit alle unterschiedlichen Geschlechter anzusprechen.

Not-so-FAQs zu einzelnen Angeboten, zu uns, zur Zukunft…

Alles schön und gut, aber ich hätte da mal eine ganz spezielle Frage (zum Beispiel: Nehmt ihr auch Checks aus dem Ausland als Spende, könnt ihr mir beim Aufbau einer gerechten Schule helfen, ich habe hier Geschenke für euch und finde eure Klingel nicht, könnt ihr mir mal die Tür aufmachen?…)

Dann ruf einfach an unter 030 61203771 oder schreib uns eine E-Mail. – wir freuen uns auf dich!

 

An den Anfang scrollen